Tischlerei Rier

Die Tischlerei Rier in Seis am Schlern ist ein Traditionsunternehmen mit über 40-jähriger Geschichte und Erfahrung im Tischlerhandwerk. Der Betrieb verfügt über herausragende Expertise und realisiert mit Hilfe der über 30 Mitarbeiter jeden Kundenwunsch. Die hochqualifizierten Projektmanager beraten kompetent und individuell von der ersten Idee über die Planung, die richtige Materialauswahl bis zur Montage.

Den Grundpfeiler bildet, trotz der modernsten Arbeits- und Fertigungstechnologien auf über 3000 Quadratmetern Produktionsfläche, die traditionelle Handwerksphilosophie. Getragen wird sie vom Tischlermeister und Eigentümer Josef Rier und seinem Team, somit sind stets eine fachmännische Ausarbeitung und hohe Qualität garantiert.

Die Tischlerei Rier steht mit ihrer langjährigen Erfahrung für kompetente Partnerschaft und qualitativ hochwertige Tischlerarbeiten jeder Größenordnung.

Die Tischlerei Rier glänzt durch:
— persönliche Beratung und Begleitung von der Idee bis zur Realisierung durch kompetente Projektmanager
— ökologisch nachhaltige Materialauswahl und -verarbeitung nach höchsten Qualitätsstandards
— Erfahrungsspektrum vom individuellen Kleinauftrag bis zum umfangreichen Bauprojekt
— moderne CAD-Planung und CNC-Fertigungstechnologie, die neben der präzisen Holzbearbeitung stets die Sicherheit der Mitarbeiter garantiert
— freundliche und kompetente Zusammenarbeit

Seit 2001 betreibt die Tischlerei gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Region ein Fernheizwerk und leistet durch die Verwertung von Restmaterial in Wärme einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit.

Die Tischlerei ist auf Inneneinrichtungen, mit Fokus auf Hotel- und Bürointerieurs spezialisiert, realisiert jedoch ebenso gerne und kompetent individuelle Kundenwünsche.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz:
Oberstes Ziel der Unternehmensleitung ist es, die Mitarbeiter zu selbständigem und verantwortungsbewusstem Arbeiten im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheitsschutz heranzuführen. Dies insbesondere, da die Ausführung der verschiedenen Arbeiten an den verschiedenen Arbeitsplätzen ein hohes Maß an Eigenständigkeit erfordert.
In diesem Sinne wird der Schwerpunkt gesetzt auf:
– die Einbeziehung des Vorgesetzten und der Mitarbeiter in den Gefährdungsanalyseprozess und in die Lösungsfindung zur Risikominimierung
– die Qualifikation der Mitarbeiter
– die Förderung sicherheitsbewussten Verhaltens durch Sensibilisierung und Training
– die prozessmäßige Erkennung nicht tolerierbarer Risiken und die systematische Reduzierung der Risiken. Hierzu werden im Rahmen der Managementbewertung regelmäßig konkrete Ziele vorgegeben und das Ausmaß der Zielerreichung geprüft und bewertet.